Girocard

Regulierung von Schäden aus missbräuchlichen Verfügungen

Die SIZ Service GmbH bietet seit 2012 eine optionale Poollösung für Sparkassen und Landesbanken zur Regulierung von Schäden mit Co-Branding-Debitkarten an. Sparkassen, deren Kunden Opfer von Skimming-Attacken wurden, werden hierdurch stark entlastet.

Nach missbräuchlichen Transaktion in einem Land, mit dem von MasterCard Haftungsumkehr vereinbart wurde, wird automatisch eine Rückrechnung durchgeführt. Sollte diese von der ausländischen Bank aber wiederbelastet werden, kann ein Schiedsverfahren bei MasterCard angestoßen werden.

Für beides gelten bestimmte Fristen.

Die SIZ Service GmbH erstattet auch Schäden, die den Sparkassen im Falle einer 
Fristüberschreitung während dieser Prozesse entstehen.

Ebenso werden Währungsdifferenzen abgedeckt, die im Zuge solcher teils länger andauernden Schiedsverfahren entstehen können.

Umgang mit Fallbacks in der Sparkassen-Finanzgruppe

Um die Sicherheitslücke "Fallback" zu schließen, hat der DSGV bereits Mitte 2014 die POS-Kopfstelle beauftragt, GA- und POS-Transaktionen im Maestro-System, die mit einer EMV-fähigen Sparkassen-Card an einem EMV-fähigen Terminal dennoch als Magnetstreifentransaktion (Fallback) abgewickelt werden, abzulehnen.

Die SIZ Service als Betreiber des Cobranding-Schadenpools hatte zuvor festgestellt, dass insbesondere die als Fallback autorisierten Zahlungen später auch häufig zu Schäden geführt haben. Wie erwartet sind mit dem Zeitpunkt der Änderung die Fallback-Schäden nicht mehr aufgetreten.

Hintergrund: Die EKS hat in einer Mailaktion am 12. September 2018 alle Teilnehmer des Basispools darüber informiert, dass missbräuchliche Transaktionen, denen ein technisches Fallback zugrunde liegt, ab dem 12. Oktober 2018 (Transaktionsdatum) in den  Regionen Kanada, Europa, Lateinamerika, Karibik und Naher Osten/Afrika nicht mehr über den Basis-Schadenpool und über den Cobranding-Schadenpool erstattet werden.

Die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe sind wegen der 2014 implementierten Maßnahme nicht von dieser Regelung betroffen.

Achtung: Bitte überprüfen Sie Ihre Systeme und aktualisieren Sie ggf. den Browser

Gemäß regulatorischer Vorgaben und um die Sicherheit von EKS-Net zu gewährleisten, wird das EKS-System regelmäßig überprüft und auf einen aktuellen Stand gebracht. EKS-Net unterstützt aus diesem Grund nur die jeweils aktuellen Browserversionen sowie die beiden jeweiligen Vorgängerversionen. Um EKS-Net vollständig nutzen zu können, ist es erforderlich, dass auch die Anwender über eine entsprechend aktuelle Browserversion verfügen.

Bitte beachten Sie Folgendes bei der Erfassung von Dublettenschäden

Für die Durchführung einer Rückbelastung (Chargeback) im Rahmen der Haftungsumkehr benötigt der Prozessor aufgrund geänderter Vorschriften seitens MasterCard seit dem 17.04.2015 unbedingt die Karteninhaber-Stellungnahme.

Diese muss vom Karteninhaber unterschrieben sein, da gemäß MasterCard ausschließlich der Karteninhaber selbst einen finanziellen Verlust aufgrund eines Dublettenschadens geltend machen kann. 

Bitte fügen Sie daher die unterschriebene Stellungnahme des Karteninhabers direkt beim Erfassen des Schadens in EKS-Net bei.

Den Vordruck der Kundenstellungnahme finden Sie auf dieser Seite unter Download nach Anmeldung.
Bitte beachten Sie, dass der Link erst nach erfolgter Anmeldung sichtbar ist.

Erstattungsrichtlinien zum Herunterladen

Die aktuellen Erstattungsrichtlinien finden Sie auf dieser Seite unter Download nach Anmeldung.

Bitte beachten Sie, dass der Link erst nach erfolgter Anmeldung sichtbar ist.

Sie benötigen eine Zugangskennung? Wie Sie diese Kennung erhalten, erfahren Sie auf der Kontakt-Seite.

Unsere Hotline

Wenn Sie Fragen zu Co-Branding-Schäden haben, so wenden Sie sich bitte an unsere Hotline unter 0228 4495-7030.

Anschrift:

SIZ Service GmbH 
Optionaler Schadenpool
Simrockstraße 4
53113 Bonn

 

E-Mail:

cobs [at] siz [dot] de